Venedig während der Coronakrise

Venedig stand schon lange auf unserer Bucketlist, wir haben aber immer einen grossen Bogen um die italienische Lagunenstadt gemacht, weil wir uns die Stadt nicht mit Millionen anderen Touristen teilen wollten. Deshalb kam uns die Coronakrise gerade recht und wir haben uns im September 2020 mit dem Zug ab Zürich via Mailand nach Venedig aufgemacht. Schon im Zug zeigte sich, dass nicht allzu viele Touristen unterwegs sind. Zwar gibt es in Italien eine etwas strengere Pflicht zum Tragen von Atemschutzmasken, als in der Schweiz, man gewöhnt sich aber sehr schnell daran. So muss man zum Beispiel ein Schutzmaske tragen, wenn man in einem Restaurant auf die Toilette geht, oder auch in sämtlichen Läden und Supermarkets. Alles in allem haben wir dies aber nicht als grosse Einschränkung wahrgenommen.

venedig-corona

Wir haben auf Airbnb ein tolles Appartment nicht weit vom Bahnhof Santa Lucia gebucht. Das einchecken erfolgte zwar sehr unpersönlich mit einer Schlüsselbox, die Wohnung war aber sehr grosszügig und luxuriös ausgestattet. Kaum hatten wir unsere Koffer in der Wohnung deponiert, haben wir uns schnurstracks aufgemacht um die Stadt zu erkunden. Und man muss schon eingestehen, dass Venedig weltweit einzigartig ist. Anstelle von Strassen gibt es nur Kanäle, welche sich durch die ganze Stadt, welche ja auf Holzpfählen gebaut wurde, ziehen. Wir haben noch nie in einer Stadt so viele schöne Ecken gesehen mit Restaurants und Bars, welche zum verweilen einladen. Man spaziert durch kleine enge Gassen und hat schon nach kurzer komplett die Orientierung verloren. Ohne Google Maps wären wir komplett verloren gewesen und das ging offensichtlich fast allen Touristen so. Sehr viele Paare und Familien sieht man mit vorgehaltenem Smartphone durch die Gassen navigieren. Fast alle Stadtteile Venedigs sind einen Besuch wert und uns haben gerade die Quartiere besonders gut gefallen, welche weit weg von den bekanntesten Touristenorten liegen.

Für alle welche irgendwann genug von den engen Gassen haben, ist eine Schiffsrundfahrt sehr empfehlenswert. Dazu muss man sich die App AVM Venezia herunterladen, wegen Corona gibt es keine andere Möglichkeit um Tickets zu kaufen. Wir haben uns gleich eine Tageskarte gelöst und man kann damit alle Schiffe nutzen und einfach dort aussteigen wo es einem gefällt. Das Hopp-on – Hopp-off System ist für Touristen perfekt ideal. Die Friedhofsinsel kann damit genauso besucht werden wie Murano und viele weitere Inseln rund um Venedig. Aber natürlich kann man die Schiffe auch als Transportmittel von einem Stadtteil zum nächsten nutzen. Venedig während der Coronakrise war für uns ein unvergessliches Erlebnis und wir sind dankbar, dass wir diese wunderbare Stadt in einer Zeit besuchen durften, in welcher es viel weniger Touristen wie sonst gab.

Posted in Corona, Italien, Venedig | Leave a comment

Wanderung: Wald – Farner – Goldingen

Der September zeigt sich in der Schweiz von seiner schönsten Seite und wir möchten wie soviele andere den sonnigen Herbsttag auf einer Wanderung geniessen. Doch wir möchten eine möglichst kurze Anreise haben und entscheiden uns deshalb für eine Wanderung ab Wald im Kanton Zürich. Die Anreise ab Winterthur ist sehr angenehm, denn der Zug bringt einem via Bauma durchs Tösstal und dann zum Bahnhof Wald. Ab Wald führt ein dichtes Wandernetz an diverse Orte, wir entscheiden uns für den „Farner“ ein Restaurant mit toller Aussicht. Der Weg führt erst auf asphaltierter Strasse aus dem Dorf Wald, am B&B Stigweid vorbei und entlang von sanften Hügeln bis der erste steile Aufstieg folgt. Der Wanderweg ist immer wieder mal im Schatten und führt gerade Anfangs auf sehr schönen Wegen durch die Landschaft.

wald-wanderung-toesstal

Der letzte Abschnitt von der Höhenklinik bis zur Farneralp ist anfangs leider auf einer asphaltierten Strasse und auf dieser tummeln sich auch sehr viele E-Biker und Biker. Man kann dann jedoch kurz vor dem Skilift Oberholz rechts abzweigen und einem schönen, aber gegen Ende sehr steilen Weg durch den Wald folgen. Nach dem steilen Aufstieg kann man sich auf der Farneralp im Selbstbedienungsrestaurant mit Speisen und Getränken stärken. Den vegetarischen Wildteller können wir übrigens mit gutem Gewissen empfehlen.

Den Abstieg vom Farner haben wir dann Richtung Goldingen gemacht. Alles in allem meist auf sehr schönen Wegen und teilweise von malerischen Landschaft umgeben folgt man dem Wanderweg, welcher kaum von anderen Wanderern frequentiert wurde. Die Rückreise nach Winterthur erfolgt dann mit dem Bus ab Goldingen Egligen (Achtung: Egligen ist zu Fuss ca. 10 Minuten Goldingen entfernt)

Posted in Tösstal, Wanderung | Leave a comment

Ökologisches Kindergeschirr?

Man ist was man isst. Dieses alte Sprichwort bringt auf den Punkt, was auch heute viele Menschen beschäftigt. Nicht nur gesundes Essen, sondern auch die Gefässe aus welchen man seine Speisen isst, sind entscheidend. Ökologisches Geschirr für Kinder ist deshalb für viele Menschen, welche sich für Gesundheit interessieren ebenfalls ein wichtiges Thema. Gerade der Organismus von Kindern ist sehr empfindlich auf Schadstoffe. Aber gerade Kinder und Kleinkinder essen ihre Nahrung oftmals aus Kunststofftellern und mit Plastikbesteck, welche bei jedem Bissen kleine Mengen an Schadstoffe an die Nahrung abgeben können. Denn Keramik eignet sich für Kinder nicht schlecht, da diese nicht bruchfest ist. Deshalb weichen fast alle Eltern auf Kunststoff Geschirr aus, welche auch nach dem Hundertsten Fall vom Tisch nicht in die Brüche geht. Doch gibt es wirklich keine gute Alternative zu Plastikgeschirr?

Emaille Geschirr auf Gas

Emaille Geschirr kann auch auf Gas erhitzt werden.

Bei unserer Recherche sind wir auf Geschirr aus Bambus-Fasern gestossen, welche eine weitaus besser Ökobilanz wie vergleichbare Produkte aus Erdöl aufweisen. Bambusgeschirr ist auch preislich attraktiv und nicht viel teurer als die herkömmlichen Produkte. Ausserdem gibt es auch Geschirr aus dem altbekannten Werkstoff Emaille. Emaille ist eine Kombination von Metall und Glas und überzeugt mit einer grossen Wertigkeit. Viele von uns kennen Emaille Geschirr vielleicht noch aus alten Campingtagen wo man nicht selten Kaffeetassen mit Henkel, Kannen und Teller aus Emaille mit sich führte. Die Vorteile von Emaille liegen auf der Hand: Emaille Produkte sind praktisch unzerstörbar, geschirrspülerfest, leicht, extrem robust, langlebig und besonders pflegeleicht.

Wenn Design und Funktionalität stimmen, überzeugt das Geschirr nicht nur Kinder sondern auch Erwachsene. So ging es mindestens uns, als wir Teller mit hohem Rand für unsere Kinder bestellt haben. Diese kamen in einem wirklich coolen Retrodesign daher und wir haben uns in kürzester Zeit ins Herz geschlossen. Heute isst bei uns die gesamte Familie aus Emaille Geschirr, weil es gut aussieht, sich gut anfühlt und es sehr pflegeleicht ist. Übrigens: Man kann Emaille auch im Backofen erhitzen, nicht aber in der Mikrowelle, weil es über einen Metallkern verfügt. Schalen eignen sich also auch für die Zubereitung von Gratins, Aufläufen und Süssspeisen. Besonders

Posted in Nachhaltigkeit, Schweiz, Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Ökologisches Kindergeschirr?

L’Ultimo Baggio

Der Ultimo Baggio ist einer meiner Lieblingsläden in Winterthur. Was soviel heisst wie „Der letzte Kuss“ ist für mich quasi die erste Adresse für biologisch angebaute Lebensmittel und Kosmetika in meiner bevorzugten Wohngegend. Früher war am Obertor 5 in Winterthur der alteingesessene Bioladen „Regenbogen“, welcher dann aber hinter dem Hauptbahnhof Winterthur eine viel grössere Filiale eröffnet hat. Dann sind die Betreiber der Bioladenkette Ultimo Baggio in die Bresche gesprungen und haben das Ladenlokal mit samt Einrichtung übernommen. Doch wieso zählt dieser Laden zu meinen liebsten in Winterthur? Erstens klar, das Angebot. Ich stehe auf biologisches Essen und der Laden bietet dafür ein breites und sehr leckeres Angebot.

ultimo-baggio-winterthur

Die Lage oben an der Altstadt ist ausserdem sehr zentral und ich verbinde meine Einkäufe oft mit einem Kaffee in der Stadt, mindestens war das vor Corona noch der Fall. Ausserdem schafft es der Ultimo Baggio als einer der wenigen, dank jungem und frischem Personal so ganz weg vom alten Bioladen Mief zu kommen. Die Gespräche mit dem Personal sind denn auch erfrischend und man kann vieles über die Herkunft und den Inhalt der Produkte in Erfahrung bringen.

Im oberen Stock werden vor allem die Frischprodukte wie leckeres Biobrot, Früchte, Gemüse, Käse, Fleisch viele Milchprodukte und besonders wichtig für mich, ganz viele Tofus, Seitan und weitere Fleischersatzprodukte angeboten. Im unteren Stockwerk befinden sich Teigwaren, Müslis, Mehl und diverse weitere haltbare Produkte und auch biologische Kosmetika. Alle Produkte sind von guter Qualität und bei der Produktion wird oft auch auf ethische Apsekte Wert gelegt. Sollte man etwas negatives über den Ultimo Baggio sagen, dann wären es wohl die Preise. Denn vergleicht man die Kosten mit dem gegenüberliegenden Migros, dann dürften diese wohl fast doppelt so hoch sein. Aber Qualität und Bio hat seinen Preis und immer wieder mal lotsten mich auch die Öffnungszeiten (Unter der Woche am Abend bis 21.00 offen) in den schmucken Laden am Winterthurer Obertor.

Posted in Uncategorized | Kommentare deaktiviert für L’Ultimo Baggio

VIP Events – Burnout – Cranio Sacral

Nachdem ich mit 35 Jahren um ein Haar ein Burnout hatte, habe ich dank einer Cranio Sacral Therapie in Winterthur zurück ins Leben gefunden. Doch wie konnte es überhaupt soweit kommen? Ich bin ein ziemlich erfolgreicher Eventmanager und ich habe mich in den letzten 10 Jahren vom Agenturassistenten und Praktikanten in eine leitende Funktion in einem Zürcher Grossbetrieb hochgearbeitet. Kommunikation und deren Wirkung hat mich dabei immer sehr fasziniert und auch Events sind ja unter dem Strich nichts anderes als eine Kommunikations-Disziplin. Das Event Business ist sehr stressig, das hat vor allem mit engen Terminen, aber insbesondere auch mit den Arbeitszeiten am Wochenende zu tun. Stellen Sie sich vor, Sie organisieren einen Event in Zermatt für 250 geladene Gäste. Dabei sind Sie für die Unterbringen der Hotels, für alle Transfers, für die Ausflüge, für die Speaker am Abend, für das gesamte Catering, für das Dankesschreiben usw. verantwortlich.

Eventmanager ein stressiger Beruf

Eventmanager – ein stressiger Beruf

Während diesem Wochenende sind Sie permanent unter Strom und glauben Sie mir, selbst wenn Sie den Anlass bis ins letzte Detail planen, es wird immer etwas schief gehen. Und als Eventmanager sind Sie genau dann gefragt und müssen in no Time ein Lösung für das Problem finden. Ein kleines Beispiel gefällig? Der teuer gebuchte Moderator des Gala Dinners will gerade seine Eröffungsrede starten, da fallen sämtliche Mikrofone aus und die Blicke der Gäste richten sich dezent zu Ihnen. Krampfhaft versuchen Sie zusammen mit dem Techniker das alternative Verstärker System zu aktivieren, was natürlich seine Zeit braucht. Schlussendlich können Sie den Abend mit Müh und Not retten, doch dann gibt es schon Probleme mit dem Catering, weil es kaum möglich ist das Essen für 250 Personen wirklich warm auf den Tisch zu bringen. Meine Wochenenden waren ein reiner Spiessruten Lauf, während dessen ich vor lauter Stress jeweils kaum etwas gegessen habe und in der Nacht kaum schlafen konnte, weil soviel Gedanken um meinen Kopf kreisen. Habe ich an die Kofferetiketten der Gäste gedacht? Habe ich das Frühstück richtig bestellt? Haben wir Regenschirme für den Ausflug dabei, falls schlechtes Wetter aufziehen sollte? Am Anfang habe ich dir Herausforderung dieser grossen VIP Anlässe geliebt, doch mit den Jahren wurde ich immer ausgebrannter. Ich war nur noch ein Schatten meiner selbst. Ich musste handeln. Heute meditiere ich regelmässig, und ich habe diverse Formen der alternativen Medizin ausprobiert. Am besten angeschlagen hat bei mir definitiv Cranio Sacral. Nichts zentriert mich mehr und holt mich auf den Boden der Tatsachen zurück. Schon starte ich an einem neuen Arbeitsplatz mit hoffentlich weniger Stress und mehr Entspannung!

Posted in Schweiz | Kommentare deaktiviert für VIP Events – Burnout – Cranio Sacral

Mar de Plata in Argentinien

Das Land an der Südspitze Amerikas ist auch viel zu gross, um es bei einem einzigen Urlaub auch nur annähernd kennen zu lernen. Man muss sich also entscheiden. Will man nach Buenos Aires, nach Cordoba oder Mar del Plata, in die Pampa reisen, Mesepotamia, das flache Land zwischen dem Rio Parana und dem Rio Uruguay erkunden, soll es das raue schroffe Patagonien sein oder doch lieber die argentinische Andenregion. Bevor diese Frage entschieden ist, fällt es deshalb schwer, die touristisch interessantesten Orte und Aktivitäten vorzustellen. Deshalb nur ein paar Highlights. Im Bundesstaat Parana an der Grenze zu Brasilien liegen die beeindruckenden Iguazu-Wasserfälle. Die über 20 grossen und 200 kleineren Fälle sind spektakulär, besonders die Teufelsschlucht Garganta do Diablo.

Wundervolle Landschaft in Argentinien

Ushuaia in Argentinien

Durch die ständige Gischt bilden sich immer wieder riesige Regenbögen, auch die Pflanzenwelt ist durch die ständige Feuchtigkeit in der Luft einzigartig. Mar de Plata, nicht weit von Buenos Aires entfernt, ist Argentiniens Seebad Nr. 1. Es bietet Traumstrände und ein sehr lebhaftes Nachtleben mit vielen Clubs, Discotheken, Restaurants aber auch Varietés und Theater. Und da wäre natürlich noch Buenos Aires selbst, die Hauptstadt des Landes in dem mehr als ein Viertel aller Argentinier leben. Trotz ihrer Grösse hat Buenos Aires ein recht überschaubares und nicht zu grosses Zentrum am Rio del la Plata, in dem alles liegt, was touristisch interessant ist. Die Stadt wirkt im Ganzen auch auch sehr viel europäischer als lateinamerikanisch, wahrscheinlich deshalb, weil ein grosser Teil der Bevölkerung europäische Vorfahren hat. Buenos Aires hat, wie viele Städte Südamerikas viele Gesichter, ist schön und hässlich zugleich, chaotisch und liebenswert aber auf alle Fälle eine Reise wert.

Posted in Südamerika | Kommentare deaktiviert für Mar de Plata in Argentinien

Die Macht der Suche

Wir haben uns mit der SEO Agentur Zürich über die Macht der grossen Suchmaschinen unterhalten. Für viele ist Google AdWords inzwischen ein Synonym für Suchmaschinenwerbung, kurz SEA (Search Engine Advertising), geworden. Zwar gibt es durchaus auch Konkurrenz, sie alle funktionieren aber in der Regel nach demselben Prinzip. Der Werbende erstellt Text- oder Bildanzeigen, legt bestimmte Parameter wie zum Beispiel eine bestimmte Region fest und bestimmt Keywords, anhand der seine Anzeigen ausgespielt werden sollen. Anhand der in die Suche eingegebenen Begriffe und der Informationen die Google über die Nutzer gesammelt hat, werden dann die Anzeigen auf der Suchergebnisseite selbst oder auf Webseiten die am Google AdSense-Programm teilnehmen, möglichst zu den vermuteten Interessen des Nutzers ausgespielt.

Durch das passgenaue Ausspielen der Werbeanzeigen eignet sich diese Form der Werbung für Unternehmen jeglicher Größe. Online-Shops können gezielt Produkte bewerben, aber dank regionaler Einschränkungen kann auch der stationäre Handel gezielt werben.
Das Werbebudget kann der Werbende individuell festlegen, genauso wie die Zeitspanne der Kampagnen. Was dagegen nicht fix ist, ist der Preis je geklickter Anzeige. Hier kann lediglich ein Gebot abgegeben werden. Welche Anzeige dann bei welchem Keyword den Vorzug bekommt, ist allerdings nicht allein eine Frage der Gebotshöhe. Dabei spielen noch andere Faktoren eine Rolle, einer der wichtigsten ist dabei wie gut die Anzeige zu der Seite passt, auf die der User nach einem Klick landen soll.

iPad Suchmaschinen Werbung

Suchmaschinen Werbung – Kaum ein Geschäft kommt heute ohne aus

Dementsprechend ist eine passende Landingpage auch eine der Stellschrauben, an denen der Werbende zur Optimierung seiner Kampagne drehen kann. Generell sollte man sich aber vor allem über seine Zielgruppe einig sein, denn dank der Daten von Google kann die Suchmaschine inzwischen recht genaue demografische Merkmale liefern, bei denen die Anzeige erscheinen soll oder eben nicht. Neben Regionen lassen sich zum Beispiel auch Tageszeiten festlegen, eine nützliche Einstellung, wenn man seine Zielgruppe etwa zu den klassischen Bürozeiten erreichbar ist.

Zudem sollte man sich bewusst sein, dass eine Suchmaschinenkampagne keine einmalige Geschichte ist, sondern ständige Optimierung erfordert. Anzeigen die zwar häufig geklickt werden, aber zu keiner Conversion (ein Kauf, Abonnieren eines Newsletters usw.) führen sollten genauestens unter die Lupe genommen werden. Würde man Sie einfach weiterlaufen lassen, verbrennen sie nur unnötig Geld. Außerdem lassen sich Keywords aus Suchanfragen auch ausschließen, wer also Fahrräder verkauft, aber über den Begriff „Auto“ gefunden wird, kann dies abstellen.

Posted in Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Die Macht der Suche

Tschappina – Das Schneeparadies für Kinder am Heinzenberg

Das Skigebiet Tschappina befindet sich in der historischen Region der Viamala. Es ist im Heinzenberg direkt in der Nähe von Thusis im Kanton Graubünden gelegen. Ingesamt 4 Skilifte bringen einen auf die unterschiedlichen Pisten unterhalb des Piz Beverin.

Es stehen ingesamt 2 verschiedene Pisten zur Verfügung. Für Anfänger gibt es eine leichte mit 4 km Länge und für Könner eine mittlere mit 21 km Länge.
Tschappina verfügt über keinen Snowpark aber dafür über einen Funpark mit Rainbow, Rails und Kickers.  Auch Wanderer haben die Möglichkeit im Winter auf etwa 20 km die Landschaft zu genießen. So kann man mit dem Lift hinauf und dann hinabsteigen oder auch umgekehrt. An der Talstation Oberurmein findet sich das Kinderland mit Zauberteppich und Kinderlift. Diese Anlage kann am Vormittag kostenfrei genutzt werden. Ein weiteres Kinderland, das Regenbogenland Tschappina, befindet sich an der Talstation Obertschappina, wo die Kinder einen Kinderlift, Schlangenlift und einen kleinen Übungshang mit kleinen Schanzen nutzen können.

Tschappina Skigebiet Familien Schweiz

Ein Paradies für Kinder – Das Skigebiet von Tschappina

Ebenso kann man die Rodelbahn von Rascheins nach Oberurmein zum Schlitteln nutzen. Was natürlich hervorragend geeignet ist, wenn man zusammen mit seinen Kindern der Winterspaß genießen will. Ganz in der Nähe der Station befinden sich zudem 2 Ski- und Snowboardschulen, wo unter anderem auch Kinder unterrichtet werden. Diese Schulen bieten sich als wunderbare Möglichkeit, zusammen mit seinem Kind etwas zu erlernen.
Auf dem gesamten Skigebiet befinden sich 3 Schneebars und 6 Restaurants, wo man einkehren kann. Das Skigebiet Tschappina ist ein verstecktes Idyll. Hier steht die Natur im Vordergrund und ist vor allem für Anfänger und für diejenigen geeignet, die es ruhiger mögen. Es ist ein hervorragender Ausgangspunkt für andere Ausflüge, wie in die Lenzerheide oder die sagenumwobene Viamalaschlucht.
Von Zürich aus fährt man nach Landquart und dann mit der rhätischen Bahn nach Thusis. Von Thusis nimmt man den Postbus.

Posted in Schneesport, Schweiz | Kommentare deaktiviert für Tschappina – Das Schneeparadies für Kinder am Heinzenberg

Ein Schlüsselerlebnis mit Folgen

Wir betreiben uns Bed & Breakfast nun seit rund 5 Jahren. Letzte Woche mussten wir nun zum ersten Mal den Notfallservice von Schluesseldienst.ch in Anspruch nehmen. Doch erst möchten wir euch mal schildern wie es dazu kam. Direkt am wunderschönen Doubs im Schweizer Jura gelegen erfreut sich unser Bed & Breakfast immer grösserer Beliebtheit. Unser Haus befindet sich in Maison Monsieur und liegt damit auf einer sehr beliebten Wanderroute entlang des wundervollen Flusses Doubs. Viele unserer Kunden starten ihre Reise in La Chaux des Fonds und von dort gelangt man mit einer kleinen Bahn nach Les Brenets, wo die Wanderung entlang des Flussufers startet. Nach rund sechseinhalb Stunden Wanderung erreicht man über wirklich sehr schöne Wege und Waldgebiete das malerische Maison Monsieur. Letzte Woche war nun eine junge Familie bei uns zu Besuch und wollte sich nach den Strapazen des Tages ein entspannendes Bad in unserem Outdoor Whirlpool gönnen. Sie legten ihre Kleidung am Rand des Bassins über ein Geländer und begaben sich in das angenehm geheizte Sprudelbad.

Traumhafte Aussichten in Maison Monsieur

Traumhafte Aussichten in Maison Monsieur

Nach gut 50 Minuten war der Spass vorbei und die Familie trocknete sich ab und wollte sich auf ihr Zimmer begeben. Doch dann haben sie festgestellt, dass der Zimmerschlüssel nicht mehr da war. Offensichtlich hatte die Frau den Schlüssel in ihre Jeans gepackt und diese dann so unglücklich über den das Geländer gelegt, dass der Schlüssel heraus gefallen war. Wir machten uns natürlich sofort auf die Suche, aber der Schlüssel war in dem tiefen Gebüsch unter dem Geländer auf nach intensiver Suche mit der Taschenlampe nicht mehr auffindbar. Einen Zweitschlüssel für das Zimmer hatten wir auch nicht. Die Familie stand nun also in nassen Badekleidern vor verschlossener Türe. Wir riefen sofort die Schlüsselspezialisten vom Schlüsselservice.ch an, welche in kurzer Zeit vor Ort waren. Nach einer kurzen Analyse des Schliess-Systems konnte der Monteur die Türe in kürzester Zeit ohne Beschädigung öffnen. Er hat das Schloss mit einem neuen Zylinder versehen und uns 2 neue Schlüssel ausgehändigt. Natürlich waren unsere Gäste überglücklich, als sie nach kurzer Zeit ihre Zimmer wieder betreten und warme Kleider anziehen konnten. Wir freuen uns, dass wir in Zukunft auch für derartige Zwischenfalle im Caprice Buffet in Maison Monsieur gewappnet sind, dank eines jetzt vorhandenen Zweitschlüssels!

Posted in Doubs, Jura, Schweiz, Uncategorized, Wandern | Kommentare deaktiviert für Ein Schlüsselerlebnis mit Folgen

St. Tropez – Highsociety am Strand

Eine Reise nach Saint Tropez ist besonders für den Urlauber geeignet, der auf den Spuren der Reichen und Schönen wandeln möchte. Noch heute hat das einstige Fischerdorf seinen Charme und bereits in den 1950er Jahren war hier der Treffpunkt der Highsociety, wie Brigitte Bardot und Gunter Sachs. Im Departement Var, im Süden Frankreichs gelegen, wird Saint Tropez vor allem in den Sommermonaten von Besuchern aus aller Welt magisch angezogen. Hoch über der Stadt, wie auf einem Thron, präsentiert sich La Citadelle, die das Wahrzeichen von Saint Tropez und schon aus weiter Ferne zu erkennen ist. Im Wachturm befindet sich das Marinemuseum und ein besonderes Erlebnis ist ein Besuch des „Hauses der Schmetterlinge“, im Maison des Papillons, in dem über 4.500 Schmetterlinge zu bewundern sind.

Unter der Highsociety in St. Tropez

Unter der Highsociety in St. Tropez

Die Innenstadt ist geprägt von kleinen, romantischen Gassen, vielen Boutiquen, Cafès sowie Restaurants und am Hafen ankern luxuriöse Yachten. Viele sagen, dass allein die Hafenpromenade eine besondere Sehenswürdigkeit ist, denn hier kann der Besucher die Zeit vergessen und die besondere Eleganz verschiedener Menschen bewundern. Im Hafenbereich verkaufen zahlreiche Künstler ihre Bilder oder malen diese direkt, wie vorher ihre berühmten Kollegen Matisse oder Signac. Sehr empfehlenswert ist ein Besuch des Musèe de IÀnnonciade, das in der Nähe des Hafens in einer Kapelle aus dem 16. Jahrhundert beherbergt ist. Um das typische französische Leben zu geniessen, sollte der Besucher durch die engen Gassen der Altstadt wandeln und dabei eines der zahlreichen Strassencafes besuchen. Es wird in Saint Tropez erst um elf gefrühstückt und bis in die Nacht diniert, also gehen die Uhren hier etwa anders.

Posted in Frankreich, St. Tropez | Kommentare deaktiviert für St. Tropez – Highsociety am Strand